Bezahlte Links melden

Nach einem Serverumzug mit einer Domain schau ich zur Zeit täglich in die Webmastertools von Google rein, weil ich sehen will, ob sich was an der Crawlrate ändert.

Und was seh ich da heute morgen:
Einen Link „Bezahlte Links melden„.

Da hat Herr Cutts (ne, der kriegt von mir keinen Link sonst kuckt er noch hier nach 😉 ) wohl doch nicht zu viel versprochen und macht jetzt ernst. Also werden wir mal sehen, was sich da die nächste Zeit tut, wer wird diesen Denunzierservice wohl benutzen?

Aber schön formuliert:

Indem Sie uns dabei helfen, Verstöße gegen unsere Qualitätsrichtlinien aufzudecken, sparen Sie Millionen von Menschen Zeit, Mühe und Energie.

Und gerade seh ich auch in meinem Feedreader, ich war nicht der Erste, der es gemerkt hat, bei Jojo stands schon gestern

Kommentare

  1. 1 Michael meint:

    Ist sicher sehr verführerisch… Wenn man Konkurrenz hat die Links kauft…

    (Ich persönlich würde sowas natürlich niemals tun… weder Links kaufen, noch Seiten verpfeifen)

    Sicher ist das eine Frage der Moral. Ich würde das Thema gerne mit euch diskutieren!

  2. 2 RudiMenteres meint:

    Naja, ich weiß nicht, ich hab Konkurrenz, die Links kauft, ich hab auch Konkurrenz mit Doorwaypages und hidden Text, aber verpfiffen hab ich bisher noch niemanden, bin auch so dran vorbei gekommen 😉

  3. 3 Michael meint:

    Ich bin vor einem Monat auf eine SEO-Company gestossen die wirklich Links für ihre Kunden kauft (starke Sachen, PR 6-8).

    Einer von den Kunden ist im letzten halben Jahr extrem weit nach oben geschossen. Haben jetzt PR 7, ranken für das Hauptkeyword auf Position 2 und das bei einer Competition von über 360.000.000 Resultaten für dieses Keyword.

    Wenn mir das finanziell schaden würde… wüsste ich nicht ob nicht doch… „Mountain View, wir haben ein Problem!“ 😉

  4. 4 RudiMenteres meint:

    Stimmt schon, das ist immer eine Frage des Geldes. Jeder, der behauptet, das würde ich nie und unter gar keinen Umständen machen, der lügt entweder, oder hat noch nie darüber nachgedacht.
    Spätestens wenn die eigene Existenz bedroht ist, schlägt jeder (verständlicherweise) um sich.

  5. 5 Michael meint:

    Was ich an dem „Bezahlte Links melden“-Programm fast interessanter finde ist:

    1) Google hat es algorithmisch nicht im Griff bezahlte Links zu identifizieren. Sonst würden sie es nicht an Webmaster delegieren.

    2) Linkkauf von nicht themenrelevanten Seiten funktioniert noch. Nur auf den Anchortext sollte man achten, dann rankt man auch für das Keyword.

  6. 6 RudiMenteres meint:

    Ja, Google findet per Algo ja nicht mal stinknormalen versteckten Text, solange sich niemand beschwert, kann man mit verstecktem, vollkommen sinnlosem und mit Keywords vollem Text immer noch prima ranken.

    Und Linkkauf von nicht themenrelevanten Seiten funktioniert und für unwichtigere Seiten kann man sich auch immer noch trauen, per Linktauschprogramm einige Footerlinks zu holen.
    Nur die wirklich wichtigen Seiten, die fass ich mit Samthandschuhen an, wer weiss schon, wie Google morgen tickt, und wer will schon über Nacht einen Großteil seiner Einnahmen verlieren.

Trackbacks

  1.  
Reden wir darüber!
Was meinst Du zu...
Name und Email müssen sein: